HTML5 Tutorial


In unserem HTML5 Tutorial lernen Sie HTML5 Schritt für Schritt kennen und erstellen sich dabei eine eigene Webseite. Und das beste: die erstellte Webseite ist ergonomisch von der Bedienung, passt sich an das Ausgabegerät an (responsive, d.h. gute Darstellung auf Smartphone, Tablet und Desktop) und bietet eine gute Optik beim Ausdruck.

In unserem HTML5-Crashkurs wollen wir Ihnen die wichtigsten Dinge rund um die Erstellung einer responsiven Webseite kurz und knapp erklären.

Hier der Quellcode einer ganz einfachen Webseite:


<!DOCTYPE html>
<html lang=”de“>
<head>
<meta charset=”utf-8“>
<title>Meine erste Homepage</title>
</head>
<body>
Meine erste Homepage
</body>
</html>


Woraus besteht diese Webseite? Nachfolgend erklären wir die einzelnen Elemente:

< und > kennzeichnen sogenannte Tags. Tags sind Steuerbefehle, die den Browser anweisen, was passieren und angezeigt werden soll. Beginn und Ende werden wie folgt dargestellt: <html> ist der Beginn eines Steuerbefehles und </html> ist das Ende eines Steuerbefehles.

Bedeutung der Elemente in der verwendeten Reihenfolge:

  • <!DOCTYPE html> – Dokumenttyp-Deklaration
  • <html> & </html> – Beginn und Ende der HTML-Datei.
  • <html lang=”de“> – mit der Ergänzung des Attributs Language lang und dem Wert de wird mitgeteilt, dass die Webseite in der Sprache Deutsch verfasst ist.
  • <head> & </head> – Beginn und Ende des Kopfteils (Head-Bereich)
  • <meta charset=”utf-8“> – verwendeter Zeichensatz – in diesem Fall 8-Bit Universal Character Set (weltweiter Standard-Zeichensatz, wird laut Wikipedia von über 80% der Webseiten weltweit verwandt)
  • <title>Meine erste Homepage</title> – der Title der Webseite – hier “Meine erste Homepage”
  • <body> & </body> – Beginn und Ende des Körpers (Body) – alles was zwischen den beiden Body-Tags steht kann von einem Browser auf dem Bildschirm ausgegeben werden. In diesem Fall nur die 3 Worte Meine erste Homepage

Die einzelnen Bereiche füllen wir jetzt mit Inhalten.

Wir arbeiten uns von oben nach unten durch den Quelltext Bereich für Bereich durch.

Erweiterung des Kopfbereichs

Der Kopfbereich wird nun um einige nützliche Angaben erweitert:


<!DOCTYPE html>
<html lang=”de“>
<head>
<meta charset=”utf-8“>
<title>Meine erste Homepage</title>
<meta
name=”description content=”Dies ist eine Webseitenvorlage basierend auf HTML5“>
<meta name=”keywordscontent=”Meine, erste, HTML5, Homepage“>
<meta name=”robots content=”index, follow“>
<meta name=”author content=”Hans Mustermann, Musterstraße 1, 00000 Musterstadt“>
<link rel=”shortcut icon href=”favicon.ico“>
<link rel=”stylesheet media=”(max-width: 640px) href=”html5_stylesheet_mobile.css“>
<link rel=”stylesheet media=”(min-width: 640px) href=”html5_stylesheet.css“>
<link rel=”stylesheet media=”print href=”print.css“>
<meta name=”viewport content=”width=device-width, initial-scale=1.0“>
</head>
<body>
Meine erste Homepage
</body>
</html>


Hier die Erklärung, was die erweiterten Head-Angaben bedeuten:

  • <meta name=”description content=”Dies ist eine Webseitenvorlage basierend auf HTML5“>– Eine Inhaltsbeschreibung passend zur Webseite
  • <meta name=”keywords” content=”Meine, erste, HTML5, Homepage“>– Schlüsselwörter passend zur Webseite
  • <meta name=”robots content=”index, follow“>– ein Anweisung an Suchmaschinen (Robots) – in diesem Fall sollen die Suchmaschinen den Links auf der Seite folgen
  • <meta name=”author content=”Hans Mustermann, Musterstraße 1, 00000 Musterstadt“>– Name des Autors
  • <link rel=”shortcut icon href=”favicon.ico“>– Link zu einem Favicon
  • <link rel=”stylesheet media=”(max-width: 640px) href=”html5_stylesheet_mobile.css“>– das Stylesheet für die Ansicht bei maximal 640 Pixel Bildschirmbreite (also kleine Bildschirme wie auf einem Smartphone zu finden)
  • <link rel=”stylesheet media=”(min-width: 640px) href=”html5_stylesheet.css“>– das Stylesheet für die Ansicht bei mindestens 640 Pixel Bildschirmbreite (Tablets, PCs und andere Geräte mit größeren Bildschirmen).
  • <link rel=”stylesheet media=”print href=”print.css“> – das Stylesheet für die Druckausgabe
  • <meta name=”viewport content=”width=device-width, initial-scale=1.0“>– diese Anweisung ist wichtig, damit die Webseite auf Smartphones exakt so breit dargestellt werden, wie die Bildschirmbreite des jeweiligen Gerätes ist. Damit werden lästige horizontale Scrollbalken auf dem Smartphone verhindert.

Der Body-Bereich wird mit Inhalten und Struktur gefüllt

Der sichtbare Inhalt wird zwischen dem öffnenden und dem schließenden Body-Tag dargestellt.

Wir bauen nun Bereiche in den Body-Bereich ein, die der Webseite eine übersichtliche Struktur nach folgendem Schaubild geben:

Webseitenstruktur

Der header steht über dem Inhalt und ist z.B. ideal für das Logo der Webseite. Idealerweise ist der header auf allen Webseiten identisch. Das gleiche gilt für den footer, der als Fußbereich unter dem Inhalt steht.

Wir brauchen nun den hilfscontainer um darin die Navigation (nav) und den Artikel (article) als ein bündiges Element zwischen header und footer zu platzieren. Die Navigation (nav) gehört dabei in das aside-Element, das neben dem Hauptinhalt zu platzieren ist. Der Hauptinhalt wird durch den Tag main dargestellt – im Hauptinhalt befindet sich der Artikel (article) und somit der relevante Inhalt der Seite.

Ganz schön kompliziert, oder? Hier der dazu passende Quelltext des Body-Bereichs (wir haben für eine bessere Verständlichkeit die Bereiche farblich passend zum obigen Schaubild dargestellt):

<body>

<header>Meine erste HTML5-Homepage</header>

<div id=”hilfscontainer“>

<aside>

<nav>
<ul>
<li><a href=”index.php“>Startseite</a></li>
<li><a href=”rubrik1.php“>Rubrik 1</a></li>
<li><a href=”rubrik2.php“>Rubrik 2</a></li>
<li><a href=”rubrik3.php“>Rubrik 3</a></li>
<li><a href=”rubrik4.php“>Rubrik 4</a></li>
<li><a href=”impressum_und_kontakt.php“>Impressum und Kontakt</a></li>
</ul>
</nav>

</aside>


<main>

<article>
<h1>
Überschrift Startseite</h1>
<figure><img src=”dummy-600×370-Rope.jpg width=”600 height=”370 alt=”Dummy-Image“>
<figcaption>Hier steht eine Bildunterschrift</figcaption></figure>

<p>Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse.</p>

<p>Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort “und” und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren. Doch alles Gutzureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder mißbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immernoch. Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen.</p>

<p>Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort “und” und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren.</p>

<p>Doch alles Gutzureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder mißbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immernoch. Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren.</p>

<p>Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie herkäme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort “und” und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren. Doch alles Gutzureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder mißbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immernoch. Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloß eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen</p>
</article>


</main>

</div>

<footer>&copy; Max Mustermann</footer>

</body>


Hier die Erklärung der neuen Elemente im Body-Bereich:

  • <header>Meine erste HTML5-Homepage</header> – der Tag <header> öffnet den Kopf des sichtbaren Inhalts im Body-Bereich. Im Header steht der Text Meine erste HTML5-Homepage. Anschließend wird der header mit dem Tag </header> wieder geschlossen.
  • <div id=”hilfscontainer”> – der Hilfscontainer hat die Aufgabe, den zentralen Inhalt auf eine Breite von 1.024 Pixel zu begrenzen. Damit ist auf sehr großen Bildschirmen die Webseite mittig positioniert und gut lesbar. Dieser Hilfscontainer wird mit </div> über dem Footer wieder geschlossen (gelb gefärbter Bereich). Im Hilfscontainer sind die 2 Bereiche <aside> und <main> enthalten.
  • Der Bereich <aside> enthält die Navigation <nav>
  • Die Navigation enthält eine Liste <ul>, die einzelnen Listenpunkte <li> mit den Links zu den einzelnen Rubriken z.B. zur Rubrik 1: <a href=”rubrik1.php”>Rubrik 1</a>
  • Der Bereich <main> enthält den Hauptinhalt (Artikel) <article> – wie gewohnt wird der Artikel mit </article> und der Bereich main mit </main> geschlossen.
  • <h1>Überschrift Startseite</h1> – der Tag <h1> steht für eine Überschrift der 1. Kategorie. Suchmaschinen werten eine Überschrift der 1. Kategorie sehr hoch – von daher sollte diese nur 1x pro HTML-Seite vorkommen und möglichst aussagekräftig sein sowie zum Inhalt passen.
  • <figure><img src=”dummy-600×370-Rope.jpg” width=”600″ height=”370″ alt=”Dummy-Image”><figcaption>Hier steht eine Bildunterschrift</figcaption></figure> – mit dem Tag <figure> werden u.a. Fotos ausgezeichet. Der Tag <figcaption> steht in HTML 5für eine Bildunterschrift. Mit img wird ein Bild eingebunden, src=”dummy-600×370-Rope.jpg” zeigt den Speicherort des Bildes und den Dateinamen, width=”600″ height=”370″ stehen für die Abmessungen des Bildes und alt=”Dummy-Image” steht für den Alternativtext des Bildes.
  • <p> – der Tag <p> öffnet einen Absatz und enthält den eigentlichen Inhaltstext. Wie gewohnt wird der Absatz mit </p> geschlossen.
  • <footer>&copy; Max Mustermann</footer> – der Tag <footer> öffnet den Fuss des sichtbaren Inhalts im Body-Bereich. Im Fuss steht der Text © Max Mustermann. Anschließend wird der header mit dem Tag </footer> wieder geschlossen.

Hier noch die Inhalte der Stylesheet-Dateien:

Datei: html5_stylesheet.css

@charset "utf-8";
/* CSS Document */

body {background-color:#ffffff;
	color:#000000;
	font-family:Verdana, Geneva, sans-serif;
	margin:0px;}
	
body a {color:#0066ff;}

header {background-color:#63adff;
	color: #ffffff;
	font-size: xx-large;
	font-style:italic;
	font-weight:bolder;
	padding: 10px;
	text-align:center;}
	
#hilfscontainer {margin:0px auto;
	 max-width:1024px;}

aside {float:left;
	text-align:center;
	width:25%;}

nav {margin:10px;
	padding-bottom:20px;
	padding-left:5px;
	padding-right:5px;
	padding-top:10px;
	text-align:center;}

main {background-color:#ffffff;
	color: #000000;
	float:left;
	width:75%;}
	
main h1 {font-size: xx-large;
 	margin-bottom: 10px;
	margin-top: 0px;}		

article {border: 1px solid grey;
	border-radius:10px;
	margin:20px;
	padding-bottom:10px;
	padding-left:20px;
	padding-right:20px;
	padding-top:10px;}

footer {background-color:#63adff;
	clear:left;
	color:#ffffff;
	font-size:large;
	font-style:italic;
	font-weight:bolder;
	padding-bottom:10px;
	padding-top:10px;
	text-align:center;
	width: 100%;}

img {max-width:100%; height:auto; }

ul {margin:0; 
    padding:0;
    width:100%;
    list-style-type:none;
	font-size:large;
}

ul li a {text-decoration:none;
    color:#ffffff; 
    padding:10.5px 11px;
	margin-bottom:10px;
    background-color:#63adff;
    display:block;
	border-radius:10px;
}

ul li a:visited {color:#ffffff;}
 
ul li a:hover, ul li .current {color:black;
    background-color:yellow;}
	

Datei html5_stylesheet_mobile.css

@charset "utf-8";
/* CSS Document */

body {background-color:#ffffff;
	color:#000000;
	font-family:Verdana, Geneva, sans-serif;
	margin:0px;}
	
body a {color:#0066ff;}

header {background-color:#63adff;
	color: #ffffff;
	font-size: xx-large;
	font-style:italic;
	font-weight:bolder;
	padding: 10px;
	text-align:center;}
	
#hilfscontainer{width: 100%;}

aside {text-align:center;
	width:100%;}

nav {margin:10px;
	padding-bottom:20px;
	padding-left:5px;
	padding-right:5px;
	padding-top:10px;
	text-align:center;}

main {background-color:#ffffff;
	color: #000000;
	width:100%;}
	
main h1 {font-size: xx-large;
 	margin-bottom: 10px;
	margin-top: 0px;}		

article {border: 1px solid grey;
	border-radius:10px;
	margin:20px;
	padding-bottom:10px;
	padding-left:20px;
	padding-right:20px;
	padding-top:10px;}

footer {background-color:#63adff;
	color:#ffffff;
	font-size:large;
	font-style:italic;
	font-weight:bolder;
	padding-bottom:10px;
	padding-top:10px;
	text-align:center;
	width: 100%;}

img {max-width:100%; height:auto; }

ul {margin:0; 
    padding:0;
    width:100%;
    list-style-type:none;
	font-size:large;
}

ul li a {
    text-decoration:none;
    color:white; 
    padding:10.5px 11px;
	margin-bottom:10px;
    background-color:#63adff;
    display:block;
	border-radius:10px;
}
 
ul li a:visited {color: white;}
 
ul li a:hover, ul li .current {color: black;
    background-color: yellow;}
	

Datei print.css

@charset "utf-8";
/* CSS Document */

body {background-color:#ffffff;
	color:#000000;
	font-family:Verdana, Geneva, sans-serif;
	}
	
body a {color:#000000;}

header {color:#000000;}
	
#hilfscontainer {width: 100%;}

aside {display:none;}

nav {display:none;}

main {background-color:#ffffff;
	color: #000000;
	width:100%;}
	
main h1 {font-size: xx-large;
 	margin-bottom: 10px;
	margin-top: 0px;}		

article {margin:20px;
	padding-bottom:10px;
	padding-left:20px;
	padding-right:20px;
	padding-top:10px;
	border:0px;}

footer {display:none;}

img {max-width:100%; height:auto;}


Fehler melden Sie haben einen Fehler auf meine-erste-homepage.com gefunden? Informieren Sie uns, damit wir den Fehler beheben können!

Neue Seite melden Sie haben ein neues Webmastertool für uns? Hier können Sie die für Webmaster nützliche Webseite bei uns anmelden!
Erstellt mit ❤ Liebe und Wordpress